Read after Print – Barcodeprüfsystem

READ-AFTER-PRINT

Qualitätskontrolle durch „Read-After-Print“ auch für 2D Codes

Das vielseitige Kontrollsystem besteht aus einem robusten Industriedrucker und einem kleinen kompakten 2D Codeleser. Es erfolgt eine vollautomatische Kontrolle der Lesbarkeit und des korrekten Barcodetyp direkt beim Etikettendruck und vermeidet damit spätere Fehler in den Prozessen. Während des Etikettenausdrucks wird der Barcode erfasst und gelesen. Erfolgt ein „Good Read“, kann das Etikett entnommen werden.

Bei einem fehlerhaften Etikett wird der Druck sofort angehalten und zur Visualisierung schaltet die Signalampe auf rot. Nachdem das fehlerhafte Etikett entnommen wurde, kann auf Knopfdruck der Nachdruck des fehlerhaften Etiketts erfolgen und der Druckvorgang wird wie geplant fortgeführt. Auch der Abbruch des gesamten Druckjobs ist auf Knopfdruck möglich.

Das RAP-System ist mit einer Abschneidevorrichtung ausgestattet. Je nach Bedarf, kann das Etikett vorgeschoben und abgerissen oder geschnitten werden. Zudem können neuerdings auch Etiketten mit Textfeldern ohne Code verarbeitet werden. Dazu wird der Codeleser abgeschaltet und der Drucker kann ohne Kontroll-und Reprintfunktion eingesetzt werden.
Etikettenlayouts mit variablen und/oder festen Objekten, sowie unterschiedlichen Symbolen / Firmenlogos als JPG Dateien können mit diesem System kombiniert werden.
  

Einsatzmöglichkeit der Qualitätskontrolle für 1D Codes

Read After Print Lösung

Zur Sicherung der reibungslosen Abläufe bei der Etikettierung von Produkten ist jetzt eine Online-Prüfung der Barcodes auf Lesbarkeit möglich. Die einfachste Variante ist ein „Read-After-Print“. Es erfolgt eine vollautomatische Kontrolle der Lesbarkeit und des korrekten Barcodetyp direkt beim Etikettendruck und vermeidet damit spätere Fehler in den Prozessen.

Der „Prinatik TT-3000RAP“ wurde auf Anfrage eines großen deutschen Lebensmittelherstellers angefertigt. Während des Etikettenausdrucks wird der Barcode erfasst und gelesen. Erfolgt ein „Good Read“, kann das gespendete Etikett entnommen werden. Bei einem fehlerhaften Etikett wird der Druck sofort angehalten und zur Visulalisierung schaltet die Signalampel auf rot. Nachdem das fehlerhafte Etikett entnommen wurde, kann auf Knopfdruck der Nachdruck des fehlerhaften Etiketts erfolgen und der Druckvorgang wird wie geplant fortgeführt. Auch der Abbruch des gesamten Druckjobs ist auf Knopfdruck möglich.  

Das Modell wird z.B. zukünftig an verschiedenen Produktionsstandorten der Fa. Deutsche See Fischmanufaktur zur Qualitätskontrolle eingesetzt, damit in der Prozesskette keine Fehler entstehen, die aufwändig zu einem späteren Zeitpunkt behoben werden müssen.

Sollten Sie Fragen oder Anregungen zu dieser Lösung haben, sprechen Sie uns bitte gerne an. Rufen Sie an unter 04105 1411-200 oder nutzen Sie einfach das Kontaktformular.

Hier finden Sie den vollständigen Anwenderbericht zum Nachlesen.