Barcode-Prüfgeräte

Barcodes und 2D-Codes zuverlässig analysieren

Barcodeprüfung nach DIN ISO 15416 

Im Mittelpunkt der virtuellen und realen Welt steht die Beschleunigung aller Prozesse durch die Codierung von Waren hauptsächlich mittels Barcodes und 2D-Codes als Grundlage für die vollautomatische Identifikation der Artikel. Die Qualitätssicherung dieser Codes Codes und damit aller nachfolgenden Prozesse ist ein muss für jedes Unternehmen – es sei denn, man liebt das unkalkulierbare Risiko.

Um vergleichbare und damit nachvollziehbare Messwerte zu erhalten, existiert eine Normung. Die DIN 15416 – ein Messverfahren zur Qualitätsbestimmung bei 1D-Codes. Parameter welche hier hineinspielen sind u.a. ein definierter Lichteinfallswinkel, ein definierter Abstand zur Oberfläche des Codes und eine definierte Messblende. Um nach dieser Norm zu prüfen, sind spezielle Barcodeprüfgeräte nötig. Herkömmliche Barcodescanner eignen sich nicht für diese Prüfung.

2D-Code Prüfung nach Norm ISO/IEC 15415 und ISO/IEC 16022 

Viele arbeiten auch mit den sogenannten 2D-Codes, wie z.B. dem Data-Matrix-Codes. Diese Code ist durch die Norm ISO/IEC 16022 normiert und kann eine Redundanz beinhalten, welche diesen Code bei Teilbeschädigungen immer noch lesbar machen, allerdings trifft das nicht zu, wenn diese Codes falsch, schlecht oder unvollständig gedruckt werden. Hier muss also ebenso vorab geprüft werden, ob diese Codes auf den Produkten einwandfrei zu dekodieren sind. Sonst sind spätere Probleme in der Prozesskette vorprogrammiert.

Für diese Zwecke kann auf die Norm ISO/IEC 15415 für gedruckte 2D-Codes zurückgegriffen werden. Diese Norm definiert spezielle Parameter, mit denen die Lesbarkeit eines Data-Matrix-Codes ausgedrückt werden kann. Jede Einzelbewertung kann einen Wert zwischen 0 und 4 annehmen, wobei 4 den besten Wert darstellt.

Die Anforderungen an die Druckqualität von Matrixcodes sind in der ISO/IEC 15415 definiert. Diese Norm bezieht die jeweilige Symbologienorm, hier ISO/IEC 16022, mit ein. Unter anderem sind damit Anforderungen an Kontraste und Matrixverzerrungen definiert.

Zu beachten ist, dass der DataMatrix Code gemäß ISO/IEC 16022 für Direktbeschriftung (Laser, Nadelpräger usw. ) nicht spezifiziert ist. Insbesondere genagelte Codes (Dot Codes) sind eine robuste Kennzeichnung, die über die Lebensdauer der gekennzeichneten Produkte lesbar bleibt.

Da dies aber in der Industrie eine typische Anwendung des DataMatrix Codes ist, wird mit der ISO/IEC TR 29158 eine Druckqualitätsanforderung entwickelt, die diese Lücke schließt. Der technische Report ISO/IEC TR 24720 beschreibt die verschiedenen Verfahren zur direkten Kennzeichnung. Ein Teilaspekt dabei ist der Einsatz des DataMatrix Codes.

REA VeriCube 2D Code Checker

Codes müssen normgerecht appliziert werden, damit sie ohne Probleme automatisch und maschinell lesbar sind. Mit Prüfgeräten wird ermittelt, ob diese die vorgegebenen Parameter einhalten. Anhand der physikalischen und strukturellen Inhaltskontrolle können die Codes optimiert werden, bis sie die Richtlinien erfüllen und den globalen Standards entsprechen.
Übersicht Barcodeprüfgeräte
Codes auf dreidimensionalen Formen wie Flaschen oder Bauteilen werden mit dem REA VeriCube analysiert. Er kann liegend oder stehend positioniert werden und ist daher flexibel einsetzbar. Auch seine Bedienung lässt sich dank drehbarer Tastatur an die jeweilige Situation anpassen. Ein hochpräzises Optikmodul mit integriertem CMOS-Kamerachip sorgt für exakte und reproduzierbare Messergebnisse und damit für eine fundierte Bewertung gedruckter Codes.

REA 2D-Code Prüfgerät

Wir bieten mobile und stationäre Prüfsysteme an. Sollten Sie Fragen oder Wünsche haben, sprechen Sie uns gerne an, oder nutzen Sie einfach das Kontaktformular.